YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Merkmale einer guten Führungskultur

Die heutige Belegschaft ist die dynamischste und technikaffinste Generation aller Zeiten. Dies hat die Unternehmen gezwungen, ihre traditionellen Methoden zur Verwaltung ihrer Teams zu überdenken und sie stattdessen mit neuen digitalen Tools auszustatten. Führungskräfte müssen verstehen, dass Millennials eine andere Art von Arbeitnehmern sind; sie bevorzugen eine schnelle, zwanglose Kommunikation sowie häufiges Feedback zu ihrer Leistung. Millennials wollen sich mit der Mission des Unternehmens und seinen Programmen zur sozialen Verantwortung verbunden fühlen. Um eine Kultur zu schaffen, in der sich Millennials wohlfühlen, müssen Sie zunächst verstehen, was sie von ihrem Führungsteam erwarten. Um herauszufinden, ob Ihr Unternehmen über die richtige Führungskultur verfügt, stellen wir Ihnen diese Checkliste zur Verfügung. Lesen Sie sich die Merkmale einer guten Führungskultur durch und prüfen Sie, wie Ihr Unternehmen abschneidet:

Kommunikation ist der Schlüssel

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Team versteht, dass Kommunikation auf allen Ebenen der Schlüssel zum Erfolg ist. Sie ist auch der Schlüssel zur Schaffung einer guten Führungskultur. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Teammitglieder verstehen, wie wichtig eine offene Kommunikation ist. Millennials wollen einen Beitrag zum Unternehmen leisten und verstehen, wie ihre Arbeit zum Unternehmen beiträgt. Sie wollen zwar gehört werden, aber sie wollen sich auch kurz fassen: Lassen Sie Meetings nicht länger als 30 Minuten dauern und sorgen Sie dafür, dass jeder zu Wort kommt. Die Kommunikation endet nicht bei Besprechungen, sondern erstreckt sich auch auf die digitalen Tools, die Millennials täglich nutzen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Teammitglieder mit den von Ihnen verwendeten Kommunikationsmitteln wie Intranet, Unternehmenskalender oder Chat-Systemen vertraut sind. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Kanäle nutzen, um mit Ihren Teammitgliedern in Verbindung zu bleiben, und dass Sie für sie rund um die Uhr erreichbar sind.

Millennials wollen Feedback zu ihrer Leistung

Millennials wollen, dass ihre Führung bei der Leistungsbeurteilung transparent ist. Sie wollen klare Zielvorgaben erhalten, bei der Erreichung dieser Ziele unterstützt werden und eine ehrliche Diskussion über ihre Leistung führen. Millennials wollen, dass ihre Manager bei der Beurteilung ihrer Leistungen und bei der Vergabe von Lob konsequent vorgehen. Wenn Ihr Unternehmen einen 360-Grad-Feedback-Ansatz verwendet, können Sie diese Ergebnisse nutzen, um zu verstehen, wie Ihre Teammitglieder Ihre Leistung sehen und wie Sie sich verbessern können. Anstatt mit der altmodischen Vorstellung zu operieren, dass Millennials weniger gelobt werden wollen, argumentieren viele Experten, dass Millennials sich nach häufigerem Feedback und Lob sehnen. Solange dieses Feedback spezifisch ist und sich auf die Aufgabe oder das Projekt bezieht, an dem sie beteiligt waren, werden Millennials es wahrscheinlich begrüßen. Diese Experten argumentieren auch, dass Millennials nicht nur Feedback zu ihrer Arbeit, sondern auch zu ihren Fortschritten bei der Verwirklichung ihrer Karrierewünsche wünschen. Diese Umstellung kann Ihnen helfen, Millennial-Mitarbeiter besser einzubinden und zu halten.

Millennials wollen eine Kultur des kontinuierlichen Lernens

Millennials sind die am besten ausgebildete Generation aller Zeiten, verdienen aber immer noch weniger als frühere Generationen. Aus diesem Grund erwarten Millennials eine kontinuierliche Weiterbildung am Arbeitsplatz. Wenn Ihr Unternehmen ein Schulungsprogramm hat oder Konferenzen und Workshops anbietet, sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter davon wissen. Es ist wichtig, eine Lernkultur zu schaffen, in der alle das Gefühl haben, voneinander lernen zu können, und in der Ihr Unternehmen ihre kontinuierlichen Lernbemühungen unterstützt. Millennials wollen in ihrem eigenen Tempo lernen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Schulungsprogramme online verfügbar sind und dass sie kurz und prägnant sind. Millennials sind auch eher bereit, an Online-Schulungen teilzunehmen, wenn sie für die Teilnahme an einem Workshop nicht ihr Haus verlassen oder reisen müssen.

Millennials sehnen sich nach Vielfalt

Eine gute Führungskultur ist eine vielfältige Führungskultur. Millennials wollen in einem vielfältigen Umfeld arbeiten, in dem sie nicht die einzige Person im Raum sind, die anders ist. Im Gegenteil, sie wollen von Menschen umgeben sein, die anders sind als sie, die einen anderen Hintergrund haben, aus anderen Kulturen kommen und andere Erfahrungen gemacht haben. Wenn Sie Ihre Diversität noch nicht messen, sollten Sie so bald wie möglich damit beginnen, sie zu erfassen. Wenn es in Ihrem Unternehmen keine vielfältige Belegschaft gibt, ist es an der Zeit, das zu ändern. Organisieren Sie Karrieremessen oder nehmen Sie an solchen teil, auf denen Sie Kandidaten aus unterrepräsentierten Minderheiten finden können. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Stellenausschreibungen auch für die Bewerber sichtbar sind, die nicht auf Plattformen wie LinkedIn oder Monster unterwegs sind.

Millennial-Mitarbeiter brauchen Flexibilität

Millennials sind die erste Generation, die ständig mit ihren Geräten verbunden ist. Über die sozialen Medien sind sie ständig mit ihren Freunden und Familienmitgliedern verbunden. Dank virtueller Teams und flexibler Arbeitszeiten sind sie auch mit ihrer Arbeit verbunden. Wenn Ihr Unternehmen keine flexiblen Arbeitszeiten anbietet, ist es jetzt an der Zeit, sich mit dieser Option zu befassen. Dies ist keine Vergünstigung, die Sie nur einem oder zwei Mitarbeitern anbieten können; sie sollte dem gesamten Team angeboten werden. Wenn Sie Mitarbeiter haben, die häufig reisen, sollten Sie ihnen virtuelle Büros anbieten, damit sie in Verbindung bleiben können. Wenn Sie wollen, dass sich Ihre Millennial-Mitarbeiter wirklich engagieren, sollten sie so oft wie möglich aus der Ferne arbeiten können.

Millennial-Mitarbeiter brauchen eine Pause

Auch Millennials haben eine Pause verdient. Eines der größten Missverständnisse über Millennials ist, dass sie immer auf der Suche nach einer Herausforderung sind. In Wirklichkeit wollen sich diese Mitarbeiter herausgefordert, aber nicht überfordert fühlen. Sie wollen das Gefühl haben, dass ihre Arbeit einen Sinn hat und dass sie einen Beitrag zum Unternehmen leisten, aber sie wollen sich nicht von den Aufgaben überfordert fühlen, die ihre Vorgesetzten ihnen zuweisen. Wenn Sie wollen, dass sich Ihre Millennial-Mitarbeiter engagieren, müssen Sie dafür sorgen, dass Sie ihre Zeit richtig einteilen. Achten Sie darauf, dass Sie die Zeitpläne Ihrer Mitarbeiter nicht überfrachten. Sie sollten auch offen sein für die Vorschläge Ihrer Mitarbeiter, wie sie ihre Zeitpläne strukturiert sehen möchten. Wenn Ihre Millennial-Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie ein wenig Kontrolle über ihre Zeitpläne haben, werden sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit engagiert fühlen.

Fazit

Die Welt hat sich verändert, und das gilt auch für die Belegschaft. Die Mitarbeiter von heute sind digitale Eingeborene, die in einer Welt aufgewachsen sind, in der die Technologie regiert. Sie sehnen sich nach Transparenz und ständigem Feedback, und sie wollen jederzeit und von überall aus arbeiten können. Dies sind die Arbeitnehmer des 21. Jahrhunderts, und sie erwarten von ihren Arbeitgebern alles Mögliche. Wenn Sie die besten Mitarbeiter anwerben und halten wollen, müssen Sie sich auf ihre Bedürfnisse einstellen und ihnen eine gute Führungskultur bieten. Das bedeutet, dass Sie ein transparentes und aufgeschlossenes Unternehmen schaffen müssen, in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen, wenn sie ihre Meinung äußern und ihre Führungskräfte herausfordern können. Dazu müssen Sie bereit sein, sich zu verändern, mit Ihren Mitarbeitern zu sprechen und zu verstehen, was sie von ihrem Arbeitsplatz erwarten.